Smart-Cost Blog

Dienstag, 25. Februar 2014

Geschirrspüler - Energieeffizienzklasse A oder A+++


Auf was mein beim Kauf eines Geschirrspülers achten sollte

Sie erleichtern uns die täglichen Haushaltsarbeiten – Geschirrspüler sind in deutschen Haushalten nicht mehr wegzudenken. Energiesparend sind sie ohnehin, denn sie verbrauchen weniger Wasser als bei der Handwäsche. Doch durch ein paar Tricks kann zusätzlich Wasser und Strom gespart werden. Worauf sollten Sie beim Kauf und beim Betrieb einer Spülmaschine achten sollten:

Energieeffizienzklasse A oder A+++
Um die Kunden schon beim Kauf über die Energieeffizienz zu informieren, wurden die Energieeffizienzklassen eingeführt. Früher war die höchste Energieeffizienzklasse A, die aber seit 2011 schon von den Klassen A+, A++ und A+++ überholt wurde. Spülmaschinen mit der Klasse A+++ verbrauchen ca. 30 % weniger Energie als Geräte mit der Klasse A.

Zwar sind diese Geräte teurer als dieselben mit einer niedrigeren Energieeffizienzklasse, jedoch machen sie sich durch das enorme Einsparpotenzial für die Zukunft bezahlt. Es wird auch auf den Wasserverbrauch und die Co² Emissionen hingewiesen. Der Wasserverbrauch fließt jedoch nicht in die Energieklasse mit ein und müssen Kunden zwischen den Geräten vergleichen.

Wie trocken das Geschirr aus der Spülmaschine kommt, wird durch die Trockenwirkungsklasse angegeben. Die Klasse wird in einer Skala von A (sehr gut) bis G (sehr schlecht) eingeteilt.

Volle Geschirrspüler sparen Kosten
Nicht nur die Klassen der Energieeffizienz, sondern auch die Verwendung des Geschirrspülers haben Auswirkung auf den Energie- und Wasserverbrauch. Halb volle Geschirrspüler verbrauchen viel mehr Wasser als eine volle. Einzelne Teller und Tassen sollten mit der Hand gespült werden.

Die Anschaffungen kleinere Geschirrspüler ist nicht ratsam, da sie in der Regel genau so viel oder mehr Energie verbrauchen. Natürlich ist es manchmal aus Platzgründen nicht möglich.

Weitere nützliche Energiespartipps auf www.smart-cost.de/energiespartipps