Smart-Cost Blog

Smart-Cost Blog
Logo

Montag, 10. März 2014

Seit dem EU Verbot – setzen sich neue Leuchtstoffmittel durch



In dem Maße, wie das natürliche Licht abnimmt, nimmt das künstliche zu, oder umgekehrt. Die Rechnung ist einfach: 30 % weniger Leuchtkraft heißt 30 % weniger Energiekosten – zusätzlich zum generellen Einsparpotenzial und Dimmbarkeit bieten die neuen Leuchtmittel jedoch sowohl spezifische Vor- und Nachteile.

Unterschiede bei den Leuchtstoffmitteln

Neue Halogenleuchtstoffmittel sind eine einfache Alternative zu Glühlampen: Ihr Energie-Einsparpotenzial liegt bei 30 bis 50 %, und eine Dimmung ist problemlos möglich.
Energiesparlampen haben ein Energieeinsparpotenzial von etwa 70 % weisen aber deutliche Einschränkungen bei der Dimmbarkeit auf:
·         Es können nur dimmbare ESL angesteuert werden.
·         Für dimmbare ESL muss ein korrekter Dimmmodus ausgewählt werden, da die Last je nach Modell unterschiedlich ist.
·         Der Dimmbereich kann begrenzt sein, besonders wenn sich das Leuchtmittel im kalten Zustand befindet.
·         Es kann zu Einschaltproblemen  bei niedrigem Dimmlevel kommen, dabei tritt verstärktes Flackern auf.
·         Bei sehr geringem Dimmlevel kann ebenfalls ein Flackern auftreten.
LED – Leuchtmittel haben ein Energieeinsparpotenzial von 80  - 90 %. Sie können eine Lebenszeit von ca. 50.000 h erreichen. Aber ihre Dimmbarkeit kann eingeschränkt sein:
·         Nicht alle LED – Leuchtmittel sind zum Dimmen geeignet (bei Verwendung einer LED – Lampe ohne Dimmfunktion sind jedoch keine Beschädigungen von Leuchtmittel oder Lampe zu erwarten).
·         Bei dimmbaren LED – Lampen kann der Dimmbereich eingeschränkt sein.
·         Auch bei 0-Prozent Dimmeinstellung kann die LED leuchten.