Smart-Cost Blog

Donnerstag, 6. März 2014

Tag des Energiesparens



Zum internationalen Tag des Energiesparens haben wir ein paar Tipps zusammengestellt, die euch helfen sollen, mit wenig Aufwand und ohne Komfortverlust Energie und Kosten zu sparen: 



1.       Energiesparen im Bad: Öfters waschen wir uns die Hände mit warmen Wasser. Doch das Waschen der Hände mit der Seife, unabhängig der Wassertemperatur, beseitigt weitestgehend alle Keime. Durch den Verzicht auf warmes Wasser beim Händewaschen, kann ein Drei - Personen Haushalt  bis zu 75 € und 265 Kg CO² pro Jahr einsparen. Ein Sparduschkopf für die Dusche spart zusätzlich rund 180 € im Jahr ein und reduziert so den Wasserverbrauch um bis zu 25.000 Liter.

2.       Energiesparen in der Küche:  Kühl- und Gefrierschränke sind im Haushalt oft für 50 % der Energiekosten verantwortlich. Ein Austausch der alten Kühl- und Gefrierschränke kann sich daher schnell rentieren. Ein neun Jahre alter Kühl/ Gefrierschrank verbraucht auf Stufe 3 etwa 500 KWh im Jahr, im Gegensatz zu einem Kühlgerät mit der Energieeffizienzklasse A++, der nur die Hälfte verbraucht. In diesem Fall wäre es eine Energiekostenersparnis von 75 € im Jahr.

3.       Energiesparen am Arbeitsplatz: Hohe Kosten und CO² Emissionen werden durch Standby Geräte verursacht. Nach Schätzungen des Bundesumweltamts werden die Kosten, die durch Standby Geräte verursacht werden, auf etwa 4 Milliarden Euro geschätzt. Unsere Empfehlung: Durch eine Steckerleiste mit Kippschalter, nach Feierabend alle Standby Geräte ausschalten und so die Energiekosten im Betrieb senken und der Umwelt einen Gefallen tun.