Smart-Cost Blog

Donnerstag, 6. November 2014

Um seine Energiekosten zu senken, benötigt man das Verständnis über seinen Energieverbrauch

Sind Sie sich bewusst, dass man durch Energiemonitoring seine Einsparmöglichkeiten erkennt? Stellen Sie sich vor, wie viel man einsparen würde, durch das Vermeiden unnötiger Stromverbräuche. Sparen fängt nämlich mit dem Verständnis an.
Einfach Energie sparen
Das speichern der Energieverbrauchsdaten ist von großen Wert. Wissen Sie wie viel Ihre Beleuchtung und elektrische Geräte verbrauchen? Standby Geräte verbrauchen innerhalb von einem Jahr etwa 450 KWh (100 €) an Strom. Viele dieser unnötigen Energieverbräuche können, durch Visualisierung vermieden werden. Nützlich beim Energie sparen sind dabei auch Steckerleisten mit Kippschalter.



Energiekosten sparen fängt auch schon beim Kauf der Elektrogeräte an. Neue Elektrogeräte mit dem Energielabel (A, A+, A++, A+++) weißen darauf hin, dass Sie weniger Energie verbrauchen als ältere Modelle. Beim Kühlschrank oder der Waschmaschine machen sich solche Investitionen, auch wenn die alten Geräte noch funktionieren, dennoch Sinn.
Energiemonitoring bietet Einsicht
Ein einfacher Weg die Energiekosten zu überwachen, ist durch den Kauf eines Energiekostenmonitor. Durch die Visualisierung des Energieverbrauchs, auch grafisch durch ein Dashboard oder Software, helfen seine Energiekosten immer im Blick zu behalten und seinen Energieverbrauch richtig zu nutzen.